Katechisten gehen weite Wege in ihrer Arbeit


Mitarbeiter des Heiligen Geistes

Katechisten sind aus der Arbeit der Mission nicht wegzudenken. Weisse Väter haben seit Beginn ihrer Tätigkeit immer mit Katechisten zusammengearbeitet. Katechisten, Männer und Frauen, sind nicht nur überzeugt von ihrem Glauben. Sie setzen sich auch aktiv in der Verkündigung und Lehre ein. Für die ausländischen Missionare sind Katechisten eine unverzichtbare Hilfe. Katechisten sprechen die Sprache ihrer Leute, sie kennen die Menschen in ihren Gemeinden, sie wissen, wo ihr Einsatz nötig ist. In der Verkündigung sind Katechisten tatsächlich Mitarbeiter des Heiligen Geistes.

Bild oben: Ein Katechist in der Pfarrei Dombe durchquert einen Fluss um zu einer Außenstation der Pfarrei zu gelangen. (Foto: B. Wernke)

Lesen Sie Mehr->

Eingan Hörstel 1958

60 Jahre in Hörstel

Mitte 1955, begannen die Weissen Väter unter Leitung von P. Bernhard Beine auf dem Harkenberg in Hörstel mit Rodung- und Ausschachtungsarbeiten, um das neue Noviziat (Ausbildungshaus für "Neulinge") in dem von Bauer Josef Fislage (Ostenwalde) erworbenen Kiefernwäldchen zu errichten. Studenten der Weissen Väter aus dem In-und Ausland halfen tatkräftig mit, unter ihnen P. Hans Gülle und P. Reinhold Becker, die heute hier im "Kloster" leben. Lesen Sie Mehr->

Mobiltelefone

Mobil für den Fortschritt

Die Medien sprechen von einem afrikanischen Wirtschaftswunder. Ausgelöst wurde es durch die moderne Technologie des Mobiltelefons, eine Erfindung, die auf dem afrikanischen Kontinent einen wahren Boom erlebt. Heute ist der Kontinent rundum per Tiefseekabel mit der Welt vernetzt. In vielen Ländern sind neue Telefongesellschaften entstanden und auch ausländische Konzerne mühen sich um einen Anteil am Gewinn. Ohne Mobiltelefon geht auch in Afrika nichts mehr. Lesen Sie Mehr->