./images/Baobab_WA.jpg

Fünf Jahre "Laudato Si"

Vor fünf Jahren hat Papst Franziskus sein Weltrundschreiben „Laudato si“ veröffentlicht.
Es mahnt eine umfängliche Schöpfungsverantwortung aller Menschen an.

Diese Enzyklika fordert nicht nur soziales- und politisches Handeln sondern sie ist in erste Linie eine Schrift die jede und jeden zu einer persönlichen Schöpfungsspiritualität herausfordert, damit wir die „Sorge um das gemeinsame Haus“ mit Leidenschaft in unseren Lebensalltag integrieren.

Der Papst schreibt:" Die Welt ist mehr als ein zu lösendes Problem, sie ist freudiges Geheimnis, das wir mit frohem Lob betrachten" (LS 12)


Das Bild zeigt einen Baobab in der nordghanaischen Stadt Wa

Karlsruhe Logo

Gemeinschaft Lavigerie

Erzbischof Stephan Burger (Diözese Freiburg) hatte nach der großen Flüchtlingswelle 2015 bei den Afrikamissionaren - Weisse Väter angefragt, ein Team für die Arbeit mit Asylanten und Migranten zu bilden, sowie in den Pfarreien mitzuarbeiten. Sie baten die Missionsschwestern Unserer Lieben Frau von Afrika – Weisse Schwestern, sich daran zu beteiligen, um einen besseren Zugang zu Frauen besonders der islamischen Kultur zu ermöglichen. Heute arbeiten die Afrikamissionare in Karlsruhe in der "Gemeinschaft Lavigerie". Lesen Sie Mehr->

Gemeinschaft Trier

Ortswechsel

Die Gemeinschaft der Afrikamissionare von Trier hat ein neues Zuhause, sie wohnen jetzt in der zweiten Etage eines Hauses der Barmherzigen Brüder in der Nordallee (auf unserem Bild hier in ihrem neuen Refektorium). Für über hundert Jahre war das Missionshaus in der Dietrichstraße eine der Hauptadressen der deutschen Weisse Väter Provinz. Dort haben die meisten heutigen deutschen Weissen Väter einige Studienjahre verbracht. Mitte 2017 ist das Haus an in der Dietrichstraße an das Bistum zurückgegeben worden. Lesen Sie Mehr->