P. Wernke und Studenten


Man muss in Menschen investieren

Pater Bernhard Wernke unterstützt junge Leute in Mosambik mit finanziellen Mitteln, damit sie an der Universität studieren können. Jedem Studenten hat er einen gebrauchten Laptop aus seiner Heimat im Emsland besorgt. Immer wieder trifft er sich mit „seinen Studenten“, wenn er Beira besucht. Er betont, dass es wichtig ist, in Menschen wie Mário und die anderen Studenten seiner Gruppe zu investieren. Die Unterstützung, die sie durch ihn erhalten, ist nicht umsonst. Wenn sie ihr Studium abgeschlossen haben und Geld verdienen, sollen sie selber mithelfen, weitere junge Leute auszubilden. Dafür hat Pater Wernke mit ihnen schon einen Hilfsverein gegründet.

Bild oben: Pater Bernhard Wernke mit Studenten.

Lesen sie mehr -->

SWR-Reporterin und Ehemalige

Ein Fest ehemaliger Schüler

Pater Franz Pfaff und die Gemeinschaft der Weissen Väter im Missionshaus von Haigerloch hatten besonders ehemalige Schüler der Missionsschule zu diesem Fest eingeladen. Grund war, dass 2003 bei der Feier der 110 Jahre Missionshaus die Schüler mit ihren Erinnerungen nur zum Teil gewürdigt wurden. Das sollte nun in besonderer Weise nachgeholt werden. Daran war sogar die SWR-Reporterin interessiert, sie interviewte ehemalige Schüler sogar beim "Gedächtnis-Kartoffelschälen". Lesen Sie Mehr->

P. Otto Mayer

Zu neuen Ufern

Sieben Jahre war Pater Otto Mayer aus Gosheim als Ökonom im Studienhaus der Afrikamissionare in Ruzizi tätig. Das heißt, er war zuständig für die materiellen Belange des Hauses und der Gemeinschaft dort. Aber er war außerdem geistlicher Begleiter für einige der jungen Leute in der Ausbildung und hat zeitweise ebenfalls als Dozent für Geschichte der Spiritualität ausgeholfen. Vor sieben Monaten wurde er nach Goma versetzt. Dort arbeitet er nun wieder in einem Ausbildungshaus. Lesen Sie Mehr->