Grabdenkmal in Rom

Wir gedenken des Gründers der Afrikamissionare

Am 29. November gedenken die Afrikamissionare ihres Gründers Kardinal Charles Martial Allemand Lavigerie. Er starb im Alter von 67 Jahren am 26. November 1892 in Algier. 1867 war Bischof Lavigerie zum Erzbischof von Algier ernannt worden. Die Sorge um Kirche und Mission auf dem afrikanischen Kontinent bestimmte sein Leben von da an. 1868 gründete er die Missionsgesellschaft der Afrikamissionare (Weisse Väter). Ein Jahr später wurde die Kongregation der "Schwestern Unserer Lieben Frau von Afrika" (Weisse Schwestern) gegründet.

Bild oben: Grabdenkmal des Gründers der Afrikamissionare im Generalat in Rom.

Lesen sie mehr -->

SWR-Reporterin und Ehemalige

Ein Fest ehemaliger Schüler

Pater Franz Pfaff und die Gemeinschaft der Weissen Väter im Missionshaus von Haigerloch hatten besonders ehemalige Schüler der Missionsschule zu diesem Fest eingeladen. Grund war, dass 2003 bei der Feier der 110 Jahre Missionshaus die Schüler mit ihren Erinnerungen nur zum Teil gewürdigt wurden. Das sollte nun in besonderer Weise nachgeholt werden. Daran war sogar die SWR-Reporterin interessiert, sie interviewte ehemalige Schüler sogar beim "Gedächtnis-Kartoffelschälen". Lesen Sie Mehr->

P. Otto Mayer

Zu neuen Ufern

Sieben Jahre war Pater Otto Mayer aus Gosheim als Ökonom im Studienhaus der Afrikamissionare in Ruzizi tätig. Das heißt, er war zuständig für die materiellen Belange des Hauses und der Gemeinschaft dort. Aber er war außerdem geistlicher Begleiter für einige der jungen Leute in der Ausbildung und hat zeitweise ebenfalls als Dozent für Geschichte der Spiritualität ausgeholfen. Vor sieben Monaten wurde er nach Goma versetzt. Dort arbeitet er nun wieder in einem Ausbildungshaus. Lesen Sie Mehr->