Mauretanien

Anzahl der Afrikamissionare in Mauretanien: zwei
davon ein deutscher Mitbruder: Bischof Martin Happe.

Mauretanien gehört zu der WV-Provinz Mali

Haupteinsatzgebiete der WV:
Sorge um die 7000 Christen,
Caritas
Beziehungen mit dem Staat.


Daten aus der Geschichte der Kirche und der Afrikamissionare in Mauretanien
1965 Errichtung einer Diözese: Nouakchott. Spiritanermissionare. Alle 7000 Christen sind Ausländer.
1994 Diffamierungscampagne gegen die Kirche: Es wurde der Vorwurf gemacht, durch die Caritas wolle die Kirche die Bevölkerung für den christlichen Glauben kaufen.
1995, 15. Nov. P. Martin Happe WV wird zum neuen Bischof von Nouakchott
ernannt.

19. Januar 2014, Mauretanien: Sklaverei ist "soziales Problem". Obwohl gesetzlich seit 1981 verboten, ist Sklaverei in Mauretanien auch heute noch an der Tagesordnung. Das sagte der deutsche Missionar Martin Happe, der Bischof von Nouakchott in Mauretanien ist, im Gespräch mit Radio Vatikan. Sklaverei sei „vor allem ein soziales Problem“: „Es nützt nichts, dass wir jetzt irgendwelche Gesetze erlassen. Es muss eine Bewusstseinsumbildung passieren.“ Viel schlimmer und bedrohlicher für Mauretanien sei aber die drohende Islamisierung, so Happe. (rv)
Das ausführliche Interview, in Ton und Text bei Radio Vatikan

Update: 4. August 2015